home/eggevolk > Aktivitäten 2008 > Schloss Neuhaus 12./ 14.09.2008

Schloss Neuhaus 12./ 14.09.2008























































Zu den Ritterspielen wurde Prinzessin Jaqueline auf die Bühne zum Herold,
durch die Waffenmeister geleitet.



Die Ritter wurden im Einzelnen vorgestellt.








Der goldene Ritter, Traum jeder Prinzessin und nach Gottes Willen, Sieger aller Kämpfe.





Es wurde um Gold und die Gunst der Prinzessin gekämpft. Ein Bösewicht
stellte sich plötzlich ebenso dem Kampfe, jedoch gegen alle Regel.


Ein Gruß an die holde Prinzessin.




zur Großansicht auf das Bild klicken.



Der Bösewicht.


Ritter "Häschen".
Ritter "Häschen" wehrte die Hiebe der Schwerter immer mit seinem Kopf ab, was natürlich nicht ohne Folgen blieb. Als "Schutzpatron" gesellte sich alsbald ein Hase zu ihm, welcher seinen Hinterkopf vor unliebsamen Angriffen zu schützen versuchte.







Manchmal war es ein leidliches Unterfangen, die Mähre an den Ort des Geschehens zu bewegen, an welchem der Kampf um Gold und Weib stattfand.


Der Jubel war groß, siegte Einer der drei guten Ritter.






Ritter "Häschen" in seinem Element, wobei das Glück ihm unglaublich gewogen war, da er diesesmal in richtiger Richtung auf dem Pferde saß.







Der Bösewicht pöbelte das gemeine Volk an, so dass er vom Herold angemessen zurecht gewiesen wurde (was aber nichts nutzte).




Um ihm endlich eine Lektion zu erteilen, forderte der Goldene Ritter den Bösewicht zum Zweikampf. Da dieser jedoch mit unfairen Waffen auf den Goldenen Ritter eindrosch, erlag der Goldene Ritter in diesem Kampfe...


...das Volk hielt entsetzt den Atem an... jedoch nur kurzweilig.


Ein enormer Tumult entstand, als alle Ritter sich gegenseitig bekämpften und sich Ritter "Häschen" mit dem Goldschatz auf und davon machen wollte.


Zum guten Schluss bekämpften sich der Bösewicht und der Gute. Natürlich gewann der Goldene Ritter und befreite die Prinzessin.






Die erleichterte Prinzessin Jaqueline wurde vom (nebebei genialen!) Herold zurück in die heimatlichen Gefilde geführt.